5G vs. Wi-Fi 6 …in Zukunft als „Spielgemeinschaft“?

Thomas Mehrfort Veröffentlicht 11. August 2020

Stadien, Arenen und andere Austragungsorte von Großveranstaltungen und ihre Besonderheiten: Wie Technologien sich ergänzen können und warum sich Betreiber nicht allein auf externe Lösungen verlassen sollten.

Für die Bereitstellung und das Management von Wi-Fi Netzwerken sind Sport- und andere Veranstaltungsstättten eine Herausforderung – nicht nur angesichts ihrer Konstruktion und der großen Freiflächen. Oftmals sind sie Wettereinflüssen ausgesetzt, die Anforderungen an Netzwerkabdeckung und -kapazität steigen kontinuierlich – oftmals möchten Zehntausende Zuschauer gleichzeitig dieselbe zuverlässige Konnektivität und Bandbreite erfahren. Für Sport- und öffentliche Veranstaltungsorte müssen also entsprechende Überlegungen angestellt werden, bevor den Besuchern Internet zur Verfügung gestellt werden kann.

Steigende Wi-Fi-Nutzung – nicht nur vor dem Anpfiff

Nicht nur die Anzahl der Benutzer, Geräte und Anwendungen, die sich mit dem Netzwerk verbinden, wächst. Auch die Art und Weise der Nutzung des Netzwerks verändert sich und erhöht die Auslastung. Beispielsweise tragen eine verstärkte Nutzung von Streaming/On-Demand sowie Second-Screen-Diensten und immer mehr verbundene IoT-Geräte dazu bei. Wir sehen hier immer größer werdende Zahlen und diese Entwicklung wird sich in naher Zukunft nicht verändern – im Gegenteil: Die Zahlen werden exponentiell steigen.

Auch die neuesten Analysen des Super Bowls LIV, der Anfang Februar im Hard Rock Stadium in Miami stattfand, zeigen dies deutlich. Unglaubliche 26 TB an Daten wurden hier während der Veranstaltung übertragen, was einer Datenmenge von 595,6 Megabyte pro User entspricht. Zum Vergleich: Im Durchschnitt wurden in der letzten Saison der NFL ca. 4 TB übertragen und 45% der Stadionbesucher verbinden sich heutzutage mit dem Wi-Fi-Netzwerk.

Holt sich 5G den Sieg?

Wenn die Herausforderungen also so hoch sind, warum nutzt man nicht das sowieso schon bestehende Funknetz, um den Erwartungen der Besucher zu entgegnen? Egal ob in Fachpublikationen oder in Artikeln der Tageszeitungen – an diesem Thema kommen Verantwortliche im Bereich der Kommunikationstechnologie in den letzten Monaten kaum vorbei. 5G, die nächste Generation der Mobilnetztechnologie, verspricht ähnliche Fortschritte für die Funknetzwerke wie
Wi-Fi 6 – 5G wird gehyped. Es bietet im Grunde genommen alles, was Nutzer wünschen: hoher Durchsatz, niedrige Latenzzeit und große Reichweite. Eine nicht unberechtigte Frage, die sich hier jeder stellt: Wird 5G Wi-Fi in nicht allzu ferner Zukunft überflüssig machen? Und wenn, ist das bei Großveranstaltungen mit all ihren Besonderheiten wirklich realisierbar?

5G und Wi-Fi 6 als Spielgemeinschaft

Es gibt eine Menge Spekulationen und Vermutungen zu diesen Überlegungen. Niemand kann eine Vorhersage für die Zukunft treffen, aber Branchenexperten sind sich – Stand heute – einig: Die Antwort ist „nein“, 5G wird Wi-Fi-Lösungen nicht ersetzen. Beide Technologien werden auch in Zukunft weit verbreitet sein und sich ergänzen. Gerade an Veranstaltungsorten können sich Wi-Fi- und Funknetz wunderbar ergänzen. Beide sind für ein nahtloses mobiles Erlebnis der Besucher erforderlich. Die zeigt auch die große Zahl an Stadien, beispielsweise in den USA, die sich derzeit für Wi-Fi 6 entscheiden. Es muss also klare Vorteile geben, warum sich Betreiber von Veranstaltungs- und Sportstätten nicht gänzlich auf das Funknetz und 5G verlassen wollen und auch können.

Im Grunde gibt es auch aus technischer Sicht keinen Grund, Wi-Fi komplett zu ersetzen. Natürlich wird LTE weiterhin optimiert werden, aber dasselbe gilt auch für die Wi-Fi-Technologien. Schließlich verspricht auch Wi-Fi 6 schon beträchtliche Verbesserungen der Geschwindigkeit, Bandbreite und Abdeckung von Wi-Fi-Systemen. Auch wenn derzeit noch nicht alle Nutzer die Vorteile und Verbesserungen erfahren können, sind die Lösungen bereits entwickelt und verfügbar, um die einzigartigen Anforderungen und Ansprüche von Sport- und öffentlichen Einrichtungen zu erfüllen.

Gut gerüstet für die Zukunft

Und wer weiß? Die Reise mit Wi-Fi ist noch nicht zu Ende. Auch diese Technologie wird ständig optimiert und auf ein neues Level gebracht. Wi-Fi 7, 8 oder 9 wird vielleicht nie da gewesene Möglichkeiten bieten, die für uns noch undenkbar sind. Das können wir heute noch nicht voraussagen. Sicher ist aber: Wi-Fi ist und wird auch weiterhin überall dort eingesetzt werden, wo Bandbreite und Konnektivität an eine immer größer werdende Zahl von angeschlossenen Geräten verteilt werden müssen.

Mit Extreme Networks steht Betreibern von Veranstaltungsstätten – aber auch von Bildungs- und Gesundheitseinrichtungen sowie sonstiger Branchen – ein Experte mit viel Erfahrung und nachweislicher Erfolgsbilanz bei der Nutzung der Wi-Fi 6-Technologie zur Seite. Maßgeschneiderte Lösungen und Analysemöglichkeiten gewährleisten eine konsistente Konnektivität, Überblick über die verbundenen Geräte und Kennzahlen genutzter Anwendungen, die alle zum perfekten Fan-Erlebnis beitragen. Denn eines bleibt am wichtigsten – egal ob mit 5G oder Wi-Fi: Die Erwartungen der Besucher müssen erfüllt und der Besuch einer Veranstaltung zu einer unvergesslichen Erfahrung gemacht werden.

Melden Sie sich jetzt an zu unserem Webinar, um tiefere Einblicke in die Technologien zu bekommen:  5G in Stadien: Fiktion & Marketing vs. Realität, am 28. Februar um 11 Uhr.  

 

 

Weitere Informationen zu den Lösungen von Extreme Networks finden Sie hier.