Lösungen Produkte Services Support Materialien Partner

Blog

Automobil-Ingenieurdienstleister EDAG mit Extreme und VINTIN auf der Überholspur

Joerg Bonarius Veröffentlicht 29. August 2018

Automobil-Ingenieurdienstleister EDAG mit Extreme und VINTIN auf der Überholspur

In unserer Blog-Serie mit Fallstudien möchten wir Ihnen heute ein gemeinsam mit unserem Partner VINTIN umgesetztes Projekt vorstellen:

Mit einem globalen Netzwerk von rund 60 Standorten und über 8000 Mitarbeitern in 19 Ländern bietet der unabhängige Ingenieurdienstleister EDAG führenden Fahrzeugherstellern und Automobilzulieferern komplementäre Ingenieurdienstleistungen in den Segmenten Fahrzeugentwicklung, Elektrik/Elektronik und Produktionslösungen. Damit unterstützt das Unternehmen seine Kunden von der Designidee, über die Produktentwicklung sowie den Prototypenbau, bis hin zu schlüsselfertigen Produktionssystemen.

Bei der Modernisierung vorhandener IT-Infrastrukturen am Standort Fulda sowie bei der Errichtung ihres komplett neu geschaffenen Entwicklungszentrums in Warmenau bei Wolfsburg setzte die EDAG neben LAN- (im Core- und Edge-Bereich) auch auf WLAN-Lösungen von Extreme Networks und dessen Partner VINTIN Solutions.

 

Herausforderungen

In Fulda waren im Core-Bereich bereits professionelle Lösungen von Extreme Networks im Einsatz, während der Edge-Bereich für den Netzwerkzugriff mit Lösungen eines anderen Anbieters ausgestattet war. Um die Leistungsfähigkeit zu erhöhen und Systeme mit mindestens 10 Gigabit anzubinden sowie künftige Anforderungen von bis zu 100 Gigabit erfüllen zu können, musste jedoch die IT-Infrastruktur in beiden Bereichen skaliert bzw. ersetzt werden. Es galt Performance und Anwenderfreundlichkeit sowohl für die Endanwender als auch für das eigene IT-Personal zu verbessern.

Der Standort Warmenau musste hingegen komplett neu entworfen sowie gebaut und dabei alle Voraussetzungen für eine leistungs- und zukunftsfähige IT-Infrastruktur geschaffen werden. Zusätzlich zu LAN-Systemen wurde in beiden Standorten auch eine qualifizierte WLAN-Infrastruktur benötigt, um beispielsweise im Bereich Lager & Logistik Scanner betreiben, mithilfe von Laptops Autos programmieren oder die im normalen Büroalltag vorhandene Nachfrage nach kabellosen Netzwerkanschlüssen befriedigen zu können. Bisher waren in Fulda sowie an diversen anderen kleineren EDAG-Standorten verschiedene WLAN-Installationen im Einsatz.

Die Projekte an beiden Standorten erforderten Lösungsanbieter und Service-Partner, die nicht nur eine hohe planerische und technische Kompetenz aufwiesen, sondern darüber hinaus auch über einen sehr guten Support verfügten und mit denen die Kommunikation reibungslos funktionierte. Die EDAG prüfte zu diesem Zweck verschiedene Anbieter.

 

Lösungswahl

Nach einer Lösungsevaluation sowie aufgrund positiver früherer Erfahrungen mit den Lösungen von Extreme Networks und der Betreuung durch VINTIN, entschied sich die EDAG nach einer Testphase ausgewählter Anbieter für das Angebot der beiden Partner.

Die Leistungs- und Zukunftsfähigkeit der Lösungen, der ausgezeichnete Support sowie die überzeugende Preispolitik der Anbieter gehörten zu den ausschlaggebenden Kriterien für die Wahl.

Zu den eingesetzten Lösungen gehören

  • ExtremeManagement (Management Center)
  • ExtremeSwitching (8800 & X8 Chassis sowie 135 Access Switches)
  • ExtremeWireless (152x 802.11ac WLAN-Access Points)

 

Umsetzung

In Fulda wurde schrittweise die vorhandene Core-Lösung durch das moderne X8 Chassis von Extreme Networks erweitert. Zur Erhöhung von Verfügbarkeit und Bandbreite kam hierbei mit MLAG (Multiple Link Aggregation Groups) eine sehr effiziente Technologie zum Einsatz. Im Edge Bereich wurde mit 75 Switches sowie dem Extreme Management Center – und somit der Software zur Verwaltung der Switches – eine komplett neue Lösung installiert. Zusätzlich erhielt der Standort Fulda eine neue professionelle WLAN-Lösung mit Extreme Networks Komponenten. Hier wurden 82 WLAN Access Points installiert. Bereits zu Beginn des Roll-Outs hatte sich die EDAG für die Extreme Management Lösung (vormals Netsight) in der Advanced Version entschieden, um das fortlaufend wachsende Netzwerk zu überwachen und zu managen. Das Extreme Management Center bietet als Herzstück der Extreme Software-Lösungspalette eine holistische Übersicht des Netzwerks: vom Endgerät bis zur Applikation, über alle Geräte (wired/wireless) hinweg, sowie vom Data Center bis zum mobilen Netzwerkzugriff.

Ergebnisse

Die neu eingesetzten Lösungen am Standort Fulda sind deutlich leistungsfähiger als die alten Komponenten und genügen höchsten professionellen Ansprüchen. So können Ports mit 10 Gigabit und mehr angeschlossen werden. Zudem erlauben die Lösungen ein dynamisches Routing ohne Einschränkung von Leistung oder Bandbreite. Die sogenannte „Non Blocking“ Funktionalität garantiert hohe Datendurchsätze und Geschwindigkeiten. Im Edge-Bereich wurden in Fulda die alten Switche anderer Hersteller durch neue Switche von Extreme Networks ausgetauscht. Zudem wurde durch den Einsatz des neuen X8 Chassis die Redundanz deutlich verbessert.

Auch der neue Standort Warmenau wurde mit den modernsten Lösungen ausgestattet. Zudem wurde bereits bei der Konzeption der Gebäude ein vollredundantes, modernes Backup Rechenzentrum geplant, das mit dem großen X8 Chassis betrieben wird. Die neue Lösung schafft Redundanzen zum Fuldaer Rechenzentrum. Insgesamt sind bei der EDAG mittlerweile über 500 Extreme Switches im Einsatz.

Die WLAN-Lösungen überzeugen dank ihrer professionellen und gleichmäßigen Ausleuchtung sowie der Tatsache, dass sie deutlich leistungsfähiger und stabiler als die alten, vorher in Fulda und anderen Standorten vorhandenen Lösungen, sind.

Die neuen WLAN-Lösungen lassen sich automatisch über das zentrale Extreme Management Center – über das auch die Switche verwaltet werden – konfigurieren und koordinieren. Die Ausleuchtungsberichte des Anbieters EKAHAU sind im Extreme Management Center hinterlegt. Frequenzüberschneidungen sowie Signalstärken müssen damit nicht mehr aufwändig einzeln manuell abgestimmt werden. Durch die neuen Lösungen werden etwa 95 Prozent der vorher anfallenden Probleme eliminiert. Sollten doch Fehler auftauchen, fällt das „Trouble-Shooting“ wesentlich leichter, wodurch Zeit, Geld und Ressourcen eingespart werden können. Beispielsweise weiß die EDAG dank der auf den Gebäudeplänen basierenden Ausleuchtungspläne genau, wo welcher Access Point hängt, was die Fehlersuche, -analyse und -behebung erheblich vereinfacht.

Sämtliche Lösungen waren schnell und problemlos zu installieren und lassen sich viel einfacher als bisher managen. Zudem sind sie Power-over-Ethernet (PoE) -fähig und ermöglichen damit nicht nur den Einsatz einer VoIP Telefonlösung, sondern auch den Betrieb der Access Points ohne separaten Stromanschluss. Abgerundet wurden die Lösungen durch ein überzeugendes Servicekonzept von Extreme Networks und VINTIN. Nach Abschluss der WLAN-Installation in Warmenau ist zunächst angedacht, Ingolstadt und verschiedene andere kleinere EDAG Standorte nach und nach zu modernisieren und ebenfalls mit Extreme Networks Lösungen zu versehen. Ferner ist in einem weiteren Projektschritt die Einführung einer Network Access Control (NAC) Lösung geplant, die ebenfalls über die Extreme Management Software Plattform betrieben werden kann.

Resümee des Kunden:

„Leistungsfähigkeit und Skalierbarkeit der Lösungen sowie Kundendienst und Preis haben uns voll überzeugt. Aber wir hatten aufgrund der guten Erfahrungen mit Extreme Networks und VINTIN auch nichts anderes erwartet”, erklärt Christian von Rockenthien, Senior System-Engineer IT Operations bei EDAG. „Extreme Networks beschreitet neue Wege, ist innovativ und entwickelt seine Lösungen sowie seine Kundenbeziehungen kontinuierlich weiter. Der Hersteller hört uns zu und geht auf unsere Wünsche ein. Das ist leider nicht bei jedem Anbieter der Fall. Es kam uns zudem sehr entgegen, das wir beim gesamten Projekt an beiden Standorten mit sogenannten Abrufkontingenten arbeiten konnten, bei denen wir die jeweils benötigten Geräte in Intervallen und über einen Zeitraum von sechs Monaten anfordern konnten, statt sofort sämtliche Geräte ohne Bedarf vor Ort stehen zu haben“.

***

Der Anwenderbericht steht auch als PDF-Download zur Verfügung. Wenn Sie Interesse daran haben, eine aktuelle Fallstudie gemeinsam mit uns zu erstellen, wenden Sie sich gerne an Marketing.DACH@extremenetworks.com.