Lösungen Produkte Services Support Materialien Partner

Blog

WLAN als zentrale Basis der Warenlogistik

Anna Burbach Marketing Specialist Veröffentlicht 17. Februar 2019

In unserer Blog-Serie mit Fallstudien möchten wir Ihnen heute ein gemeinsam mit unserem Partner BELL umgesetztes Projekt aus dem Bereich Retail vorstellen:

Das Geschäft mit Spielwaren ist stark von Trends und saisonalen Einflüssen geprägt. Weihnachtsgeschenke im Winter, Kostüme zu Fasching, Osterhasen im Frühling, Trampoline und Pools im Sommer – all dies sowie Spielzeuge und Babyartikel gehören zum Sortiment der ROFU Kinderland GmbH. Das familiengeführte Handelsunternehmen ist einer der führenden Spielwarenfachmärkte im Süden Deutschlands und erkannte bereits vor Jahren, wie wichtig ein Re-Design von LAN und WLAN mit modernster Infrastruktur ist, um Wachstum und Ausbau der Lagerlogistik zu ermöglichen. LAN und WLAN sollten flexibel erweiterbar sein und neben der Hochverfügbarkeit zudem über ein einheitliches Managementsystem gesteuert werden können.

Für die Umsetzung der Lösung setzte ROFU auf Anwendungen von Extreme Networks und die Zusammenarbeit mit dessen Partner BELL Computer-Netzwerke GmbH.

 

Herausforderungen

Am Verwaltungssitz und dem Zentrallager der ROFU Kinderland GmbH in Hoppstädten-Weiersbach auf insgesamt 36.000 Quadratmeter Lager- und Arbeitsfläche sowie im Logistikzentrum Ramstein auf weiteren 26.000 Quadratmeter Lager- und Arbeitsfläche werden Spielwaren und Babyartikel gelagert und die Verkäufe über Warenwirtschaftssysteme abgewickelt. Die IT spielt beim gesamten Betrieb eine wichtige Rolle: Die Kommissionierung und Logistik der Waren wird über Scanner im Lagerverwaltungssystem komplett drahtlos über ein Wireless LAN abgewickelt. Die Headsets und Handscanner der Mitarbeiter sind per Bluetooth mit einem Pocketindustrie-PC verbunden, der auf das WLAN zugreift. Insbesondere das funkgesteuerte automatische Transportsystem zwischen den Lagerhallen, aber auch die verwendeten Tablet-PCs sind ebenfalls vom WLAN abhängig.

 

Die Stabilität und Sicherheit des Netzwerks im Lager sowie die Kommunikation zwischen den Filialen und dem zentralen Warenwirtschaftssystem sind damit unternehmenskritisch und müssen rund um die Uhr gewährleistet sein, damit die Filialen schnell mit neuer Ware bestückt werden können. Gerade zu saisonalen Spitzenzeiten wie Karneval, Ostern, Schulanfang oder Weihnachten werden in kurzer Zeit noch mehr Produkte umgesetzt und kommissioniert – eine echte Belastungsprobe für das WLAN. Darüber hinaus wird das LAN- & WLAN-Netzwerk auch dem Onlinehändler MIFUS – einem weiteren Unternehmen der ROFU Kinderland Gruppe – zur Verfügung gestellt. Damit dieser einen schnellen Versand innerhalb von 24 Stunden nach Bestelleingang ermöglichen und einhalten kann, muss eine hohe Verfügbarkeit des Netzwerks sichergestellt sein.

„Besonders bei extremer Auslastung wurde deutlich, dass die Modernisierung unseres Netzwerks Sinn macht und weiteres Wachstum ermöglicht“, so Thorsten Wallbaum, IT-Leiter bei ROFU Kinderland. „Am Netz hängen verschiedene geschäftskritische Anwendungen, die eine Stabilität und Leistungsfähigkeit des Netzwerks zwingend erforderlich machen.“

 

Lösungswahl

Die BELL Computer-Netzwerke GmbH analysierte zunächst die vorhandene IT-Infrastruktur und erstellte zusammen mit den Netzwerkexperten von Extreme Networks ein detailliertes Netzdesign, inklusive Service- und Wartungskonzept. Darin wurden kurze Reaktionszeiten im Problemfall sowie der redundante Aufbau im Core- Bereich definiert. Das Netzwerk muss auch beim Ausfall einer zentralen Komponente den weiteren Betrieb und die Warenlogistik gewährleisten.

„Die enge Zusammenarbeit des Herstellers mit unserem Netzwerk-Dienstleister sowie ein passgenaues Wartungskonzept waren für uns ein zentrales Entscheidungskriterium“, erklärt Thorsten Wallbaum. „Das Netzwerk ist für uns unternehmenskritisch, und die Ausfallsicherheit und Wartung unseres Netzes spielen daher eine besondere Rolle.“

Nach einer erfolgreichen Testphase und dem Proof of Concept entschied sich ROFU Kinderland für die Implementierung der Extreme Networks Fabric-Lösung, bestehend aus LAN- und WLAN-Infrastruktur sowie der übergreifenden Netzwerkmanagement-Lösung.

 

Zu den eingesetzten Lösungen gehören

  • ExtremeManagement (Management Center)
  • ExtremeWireless mit mehr als 100 Access Points
  • ExtremeSwitching
  • IdentiFi Wireless LAN Access Points und Extreme Wireless Controller

 

Umsetzung & Ergebnisse

Mithilfe der neuen Lösung können die Administratoren das gesamte Netz über eine zentrale Management-Software steuern und auf alle netzwerkrelevanten Informationen jederzeit online zugreifen. Auch die vorhandenen Switches verschiedener Hersteller in den rund 90 ROFU Kinderland-Filialen wurden in das Netzwerkmanagement integriert und konnten somit weiterverwendet werden.

Mithilfe der Lösung von Extreme Networks wurde ein stabiles, leistungsfähiges und flexibel erweiterbares LAN- & WLAN- Netzwerk umgesetzt, welches den Ausbau und das Wachstum des Unternehmens unterstützt. Besonders wichtige Kriterien, wie die Ausfallsicherheit und Wartung des unternehmenskritischen Netzwerks, wurden erfolgreich umgesetzt, und das vereinfachte Netzwerkmanagement sorgt für eine Entlastung der Administratoren.

Die gesamte Projektlaufzeit betrug drei Monate. Auf Grund der gemeinsam abgestimmten, detaillierten Planung durch BELL und ROFU sowie der professionellen Vorbereitung durch das IT-Team von ROFU, konnte die eigentliche Umstellung des LAN- und WLAN-Netzwerks innerhalb eines Tages erfolgreich durchgeführt werden.  Anschließend folgte der Rollout der WLAN-Lösung in den Filialen.

Resümee des Kunden:

„Die Management-Software von Extreme Networks ersetzt das zuvor oft langwierige Netzwerk- Management, und die Administratoren sparen nun wertvolle Zeit“, erklärt Thorsten Wallbaum. „Denn letztlich kümmert sich das IT-Team nicht nur um die IT am Standort Hoppstädten, sondern leistet auch den direkten Support für das Logistikzentrum Ramstein und insgesamt 90 ROFU Kinderland-Filialen.“

 „Für uns war das Re-Design nicht nur ein unternehmenskritischer, sondern zudem ein zukunftsorientierter IT-Umbau“, fasst Michael Fuchs, Geschäftsführer von ROFU Kinderland GmbH und MiFu Spielwaren GmbH, zusammen.