Netzwerke in Stadien: wichtiger denn je

Thomas Mehrfort Veröffentlicht 25. November 2020

Veranstalter müssen heute mehr denn je sowohl den schnell verändernden betriebswirtschaftlichen Herausforderungen als auch den steigenden Kundenerwartungen gerecht werden. Ein sicheres und digital erweitertes Event-Erlebnis steht dabei mit an erster Stelle. Ein zuverlässiges und sicheres IT-Netzwerk ist die Basis, um den digitalen Ausbau im Veranstaltungsbereich voranzutreiben. Deshalb arbeiten wir gerade in der Sport- und Veranstaltungsbranche mit unterschiedlichsten Partnern, Organisationen und Verbänden zusammen, um ihre jeweiligen spezifischen Technologieanforderungen zu erfüllen. Mit Hilfe unserer speziell für den Bereich Sports & Venues entwickelten IT-Netzwerklösungen ermöglichen wir Sportorganisationen, ihre digitalen Transformationsbemühungen zu beschleunigen. So können sie ein beeindruckendes Fan-Erlebnis bieten, das ganz auf ihre Ziele abgestimmt ist.

Warum die Fabric neue Qualität in Venue-Netze bringt

Im Allgemeinen beschreibt der Begriff „Fabric“ die Art und Weise, wie verschiedene Teile von etwas nahtlos zusammenarbeiten, um eine einzige Einheit zu bilden. Daraus ergeben sich vereinfachte Abläufe, größere Belastbarkeit und höhere Kapazität. So können Probleme, die mit der Komplexität des traditionellen Netzwerks auftreten, verhindert bzw. schnell gelöst werden – und das ressourcenschonend. Neue Dienste können schnell und einfach integriert und Ausfallzeiten minimiert werden. Das sorgt für eine bessere und sichere Bedienbarkeit, minimiert Zeitaufwendungen für den Betrieb des Netzwerks und schont nicht zuletzt auch das Budget. Letzten Endes können so moderne Netzwerkarchitekturen einfach umgesetzt werden, die volle Transparenz bieten. Sichere Strukturen für kritische Applikationen und Zero-Effort-Networking sind die Grundlage.

Was macht die Fabric von Extreme Networks so einzigartig?

Während andere Hersteller Overlay-Fabrics anbieten, setzt Extreme auf eine ganzheitliche Ethernet-Fabric. Die Vorteile liegen auf der Hand: Schnelle Bereitstellung, erhöhte Zuverlässigkeit und Stabilität, einfaches Troubleshooting, schnelle Umschaltzeiten im Fehlerfall und niedrigere Betriebskosten sind die Schlagwörter. Unterschiedliche Geräte, Services und Dienstleister können das Netzwerk einfach gleichzeitig nutzen. Dazu gehören u. a. Zahlungssysteme, Catering, verschiedene andere Bereiche des Stadionbetriebs oder die Zugangskontrolle. Die Integration neuer Geräte oder Dienste erfolgt durch die Fabric ganz einfach ohne grundlegende Änderungen der Netzwerkinfrastruktur und ist sogar während des Spielbetriebs oder einer Veranstaltung möglich. Nicht zuletzt geht es auch um die Netzwerksicherheit: Durch Segmentierung können die Auswirkungen von Hackerangriffen minimiert  werden, da die Angriffsfläche des Netzwerks reduziert wird.  

Diese Punkte vertieft das Sports & Venues Team im kommenden Webinar „Digitale Arena 4.0 – Warum die Fabric neue Qualität in Venue-Netze bringt“ am 19. Juni um 11 Uhr.

 

 

Weshalb das gerade jetzt so wichtig ist

Die COVID-19-Pandemie hat große Auswirkungen auf die weltweite Sportgemeinschaft. Nicht systemrelevante Bereiche der Gesellschaft und Geschäfte wurden weltweit vorübergehend geschlossen, um die Verbreitung des Virus zu verhindern. Zum Schutz der Spieler, Fans und des Personals wurden auch Sportveranstaltungen abgesagt und die Austragungsorte auf unbestimmte Zeit geschlossen.

In Deutschland brachen einige Verbände die Saison bereits ab, andere – wie die Fußball-Bundesligen – konnten ihren Spielbetrieb wieder aufnehmen. Allerdings nur mit so genannten „Geisterspielen“. Nach wie vor ist ungewiss, wann die Stadien ihren normalen Betrieb wieder aufnehmen und Sport- und andere Veranstaltungen vor Publikum bieten können. Wenn Veranstalter ihre Besucher und Fans erfolgreich für Live-Events zurückholen wollen, müssen sie über die notwendigen Instrumente verfügen, um ein sicheres, bequemes und reibungsloses Erlebnis zu gewährleisten. Und was ist eine digitale Kompetenz, die jeder Veranstaltungsort benötigt, um diese Ziele zu erreichen? Konnektivität.

Schon vor der Krise boten Sportmannschaften den Fans Wi-Fi an, entwickelten integrierte mobile Anwendungen für Spieltage und begannen, über weitere Möglichkeiten nachzudenken. Anwendungsfälle wie digitales Ticketing, mobile POS-Systeme und teilweise sogar Bestellungen am Sitzplatz wurden vom Netzwerk unterstützt. Die jüngsten Umstände beschleunigen die digitale Umgestaltung des Veranstaltungsortes zusätzlich, was die Bedeutung des Aufbaus einer robusten Netzwerktechnologie weiter unterstreicht. Unabhängig davon, ob ein bestehender Dienst optimiert oder eine aufkommende Innovation integriert werden soll, wird das Netzwerk immer die Basis sein, um dies zu ermöglichen. Durch unsere speziell für den Bereich Sports & Venues entwickelten IT-Netzwerklösungen unterstützen wir Veranstaltungsstätten jeder Art erfolgreich bei der Bereitstellung der entsprechenden Infrastruktur.

Nicht umsonst wurden wir daher als Unternehmen zum einzigen „Game Changer“ der Branche vom Sports Innovation Lab ernannt. Das Marktforschungsunternehmen listet und bewertet in seinem Power-Play-Index die Top 10 der Technologieanbieter für Netzwerklösungen im Stadionumfeld. Die Auswertung kam zu dem Schluss, dass Extreme die beste Marktvalidierung und Technologieausrichtung der Branche aufwies, wobei insbesondere die speziell für Sportstätten entwickelten Wi-Fi 6-Lösungen von Extreme als Beleg für die Auswahl hervorgehoben wurden.

 

Dazugehörige Berichte