Blog Healthcare

Rezepte fürs digitale Krankenhaus

Andreas Helling Systems Engineer Veröffentlicht 11. August 2020

Wie Kliniken heute leistungsstark aber gleichzeitig sicher digitalisiert werden können. Live-Webinar am 10. Dezember

Die Charité macht vor, wie es geht. Das renommierte Berliner Krankenhaus befasst sich nach einem aktuellen Bericht derzeit mit mehr als 100 digitalen Projekten. Darunter Infrastrukturthemen, WLAN, IT-Sicherheit, Nutzung von neuen Systemen und verbessertes Datenmanagement. Die wichtigsten Erkenntnisse dabei sind: Das Vorhaben ist nicht mehr ausschließlich in der IT angesiedelt, sondern zentral aufgesetzt, damit die Digitalisierung dadurch auch umfassend voranschreitet. Das digitale Krankenhaus ist also ganzheitlich in der Gesundheitswirtschaft angekommen.

Doch diese Erkenntnis ist lediglich die eine – positive – Seite der Medaille. Die andere ist, dass gerade Kliniken dabei auf verschiedenen Ebenen vor unterschiedlichsten Herausforderungen stehen.

Vernetzung von Geräten

Chirurgische Eingriffe mit Videounterstützung, Patientennetzwerke, Location Tracking, digitale Patientenakte oder Visite – aus gutem Grund „sprechen“ die unterschiedlichen Geräte miteinander und sind vernetzt. Aber es liegt gerade in der Gesundheitswirtschaft noch ein gewaltiges Potenzial an Effizienzsteigerungen brach. Am besten sollen vom Röntgengerät über den Patientenmonitor bis hin zur Infusionspumpe gleich alle Endgeräte direkt in die Netzwerkinfrastruktur angeschlossen werden – mit ihnen auch die Applikationen, die Informationen an Server übertragen müssen.

Die Herausforderungen ist indes, dass diese Prinzipen des IoTs (Internet of Things) in Krankenhäusern oftmals noch auf einer Netzwerkinfrastruktur beruhen, die 15 oder gar noch mehr Jahre auf dem Buckel hat. Wie gefährlich das ist, zeigen aktuelle Zahlen: Nahezu vier von zehn Computern (37,8 Prozent), die zur Steuerung intelligenter Gebäudeautomationssysteme eingesetzt werden, waren in der ersten Jahreshälfte 2019 einer gefährlichen Attacke ausgesetzt. Dies ergab eine Studie von Kaspersky zur Bedrohungslage intelligenter Gebäudeinfrastrukturen. Bei diesen sogenannten Smart Buildings handelt es sich eben um vernetzte und zum Teil öffentliche Zweckgebäude wie Bürokomplexe, Einkaufszentren oder Krankenhäuser. Im Ergebnis: Von den zehn in Smart Buildings installierten Computern wurden mehr als 11 % mit unterschiedlichen Varianten von Spyware attackiert. Dabei handelte es sich um Malware, die darauf abzielte, Kontoinformationen und andere wertvolle Daten zu stehlen. Auf 10,8 Prozent der betroffenen Computer wurden Würmer entdeckt, 7,8 Prozent zielten auf Phishing-Betrug ab und 4,2 Prozent waren mit Ransomware konfrontiert.

Sicherheit muss im gesamten Gesundheitswesen großgeschrieben werden

Solche Missstände sind in einer – vom BSI als kritische Infrastruktur eingestuften – Organisation nicht mehr akzeptabel. Mit modernen Netzwerktechnologien lassen sich selbst ältere Infrastrukturen gezielt und kostenschonend modernisieren, ohne dass die gesamte Infrastruktur überarbeitet werden muss. Zum Beispiel mit Technologien wie der Netzwerklösung Defender for IoT von Extreme Networks. Der Defender etabliert einen verschlüsselten Tunnel zwischen z. B. einem Röntgengerät und dem Controller. Er sorgt dafür, dass das Medizingerät abhörsicher ins Netz eingebunden wird. Ganz wie in der Digitalisierung von Produktionsbereichen lässt sich also auf diese Art auch ein älteres Netzwerk zielgerichtet modernisieren und absichern.

Fazit: Vielfältig sind die Herausforderungen, die die digitale Transformation an Krankenhäuser stellt. Aber ebenso existieren maßgeschneiderte Lösungen, um diese Herausforderungen erfolgreich zu meistern.

 

Wir möchten Ihnen gerne einige dieser Lösungen im Detail vorstellen. Gemeinsam mit Healthcare Computing laden wir Sie am 10. Dezember zum Live-Webinar „Konzepte für das digitale Krankenhaus“ ein. Melden Sie sich gleich hier an und erfahren Sie, wie Kliniken heute sicher in die digitale Zukunft transformiert werden können.

 

Über das Webinar:

Ein Weg, um heutigen Anforderungen zu begegnen: Konzepte für das digitale Krankenhaus

Von Smart Building bis zur intelligenten Medizintechnik, die digitale Transformation stellt Krankenhäuser vor vielfältige Herausforderungen.

Es wird viel über neue Innovationen in der Medizintechnik gesprochen: Digitale Sensorik, Telemedizin, IoT für smarte Gebäude, vernetzte Applikationen, Wearables, künstliche Intelligenz und vieles mehr. Diese Technologien sicher und flexibel in die Netzwerkinfrastruktur einzubinden, ist keine triviale Aufgabe, aber durchaus machbar.

In unserem Healthcare-Computing Live-Cast stellen wir maßgeschneiderte Lösungen vor; um diese Herausforderungen erfolgreich zu meistern.

Termin: Dienstag, 10. Dezember | 10.00 Uhr

Hier geht es zur Registrierung

 

Dazugehörige Berichte